A-Klasse AB 1 – Nachholspiel: Viktoria Brücken – FSV Michelbach II 2:4

Wer dachte, dass es nach der ordentlichen Vorstellung in Gunzenbach weiter bergauf geht, wurde am Mittwochabend bitterböse enttäuscht. So trat selbst so manch eingefleischter Viktorianer in der Halbzeit den Heimweg an. Denn nachdem man erneut eine absolut indiskutable erste Hälfte zeigte und bereits nach 33 Minuten (!) fast aussichtslos mit 0:4  zurück lag, darf man durchaus am Charakter der Mannschaft zweifeln. Wer nach den letzten Wochen noch immer nicht gemerkt hat, dass man ohne entsprechende Einstellung über 90 Minuten selbst in der A-Klasse kein Spiel gewinnt, sollte sich hinterfragen, ob das Kicken in einer Thekenmannschaft nicht die bessere Alternative wäre.

Einer überwiegend blutjungen Michelbacher Elf wurde das Toreschießen leicht gemacht. Ein Sonntagsschuss aus ca. 25 Metern eröffnete den Torreigen (7.). Bei den Treffern zwei bis vier  (13., 20.,33.) zeigte sich die Viktoria-Hintermannschaft vollkommen indisponiert. Zwischenzeitlich hatte Christian Schöfer den 1:1-Ausgleich vergeben und Thomas Gerigk mit einem Schuss an die Unterkante der Latte den 1:2-Anschlusstreffer verpasst. Letztendlich sorgte Michael Kaiser mit dem 1:4 für den ersten positiven Aspekt im Spiel der Heimelf (37.).

Ähnlich wie in Feldkahl zeigte man eine bessere 2. Hälfte und schaffte es sogar phasenweise den FSV in deren Hälfte einzuschnüren. Doch wie so oft in letzter Zeit waren die Angriffsbemühungen insgesamt zu harmlos. Michael Kaiser und Christoph Geis hatten mit zwei Schüssen aus aussichtsreicher Position zunächst die besten Möglichkeiten auf den zweiten Treffer (62. & 69. Minute). Als Jonas Yaparsidi am Pfosten scheiterte, schwanden auch die letzten Hoffnungen noch einmal heranzukommen (77.). So war der Treffer Patrick Herberts nur noch Ergebniskosmetik (89.).

 

Aufstellung: Herbert M. (46. Lippert) – Ackermann, Geis, Behl, David – Herbert P. (46. Henkel), Gerigk, Yaparsidi, Ferraro (24. Wissel) – Kaiser, Schöfer

Tore: 0:1 (7.), 0:2 (13.), 0:3 (19.), 0:4 (33.), 1:4 Kaiser (37.), 2:4 Herbert P. (89.)